Bilder vom letzten Diabetestag

Harry Keaton interviewt Besucher und Aussteller

Kommentar aus dem Main-Echo

Die richtige Botschaft

von Martin Schwarzkopf

Gleich zwei Gründe sind ausschlaggebend, dass der Diabetestag eine Bereicherung für die Stadt Aschaffenburg und die Region Untermain ist: Zum einen zeigt die Diabetes-Selbsthilfegruppe mit ihrer Leiterin Michaela Kreß alle zwei Jahre, wie leistungsfähig ehrenamtlich Engagierte sein und was für eine hochkarätige Informationsveranstaltung sie auf die Beine stellen können. Zum anderen werden dort die richtigen Botschaften vermittelt, in diesem Jahr: Wer sich regelmäßig bewegt, lebt besser und gesünder. So banal das erst einmal klingen mag, so wichtig ist es, immer wieder daran zu erinnern. Wissenschaftliche Daten belegen, dass sich 85 Prozent der Deutschen zu wenig bewegen. Das ist mehr als ein individuelles Problem. Wenn wir weiter so träge und bequem bleiben, werden wir schon bald die daraus resultierenden Krankheitskosten nicht mehr bezahlen können - das ist die gesellschaftliche Dimension des Bewegungsmangels. Leidenschaftliche Sportler wie der ehemalige Turnweltmeister und CDU-Bundes- tagsabgeordnete Eberhard Gienger vermittelten beim Diabetestag die Begeisterung für und den Spaß am Sport. Gienger erinnerte aber auch an die politische Dimension des Themas, als er eine tägliche Stunde Sportunterricht in allen Schulen forderte - und mehr Bewegungsangebote in den Kindertagesstätten. Gienger verpasste damit all denjenigen eine schallende Ohrfeige, die am Schulsport-Angebot immer mal wieder herumstreichen wollen. Eines steht nämlich nicht nur für Gienger fest: Wer mehr Bewegung in unserer Gesellschaft will, kann bei Kindern und Jugendlichen gar nicht früh genug anfangen - und die brauchen noch mehr Vorbilder und Angebote.

Rückblick 15. Aschaffenburger Diabetestag

Samstag, 07. März 2015

9:00 Uhr bis 16:30 Uhr in der Stadthalle Aschaffenburg

Motto „Gesundheit bewusst entwickeln“

Themenschwerpunkte:

  • Sport und Bewegung
  • Workshop für alle, die mit Kindern arbeiten
  • Koch-Show
  • Podiumsdiskussion
  • internationaler Künstler
  • 5 Säle mit Vorträgen und Workshops
  • viele brisante Themen
  • große Industrieausstellung im Foyer Großer Saal und im großen Saal

Die Besucher konnten sich auf eine „aktive“ Veranstaltung freuen.

 

Eintrittspreis: 3,00 Euro pro Person

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei!

 

 

Hier ist eine Bildergalerie vom Main-Echo zu sehen: Mediathek - Main-Echo

 

Programmheft